• STARTE DIE PARTNERSUCHE

    STARTE DIE PARTNERSUCHE

  • PROFIL ERSTELLEN

    PROFIL ERSTELLEN

  • FINDE EINEN TREFFER

    FINDE EINEN TREFFER

Sie fanden wahre Liebe

Wie man einen Mann verführen kann: Echte Männer enthüllen, was funktioniert.

Lassen Sie uns einfach stumpfsinnig sein – es braucht normalerweise nicht viel, um einen Mann dazu zu bringen, Sex mit dir zu haben. Aber wenn Sie nach etwas mehr als einem Seitensprung suchen, können Sie Ihre physischen und virtuellen Verführungstechniken überprüfen und sehen, wo Sie sich verbessern können. Bei der Verführung geht es nicht darum, sich jemandem anzuvertrauen, wenn man es richtig macht. Es geht darum, den Mann langsam anzuziehen und ihn dazu zu bringen, mehr zu wollen, bis man ihn am Haken hat.

Um dir zu helfen, die subtile und doch kraftvolle Kunst der Verführung zu meistern, hier sind Tipps von einzelnen Männern darüber, was sie verführt:

Sei du selbst im Verführungsprozess.
Die meisten Menschen würden zustimmen, dass neben den oberflächlichen Eigenschaften, Persönlichkeit und Vertrauen alles ist. “Nichts ist verführerischer als eine Frau, die sich gut trägt und Sexappeal ausstrahlt. Das bedeutet, dass sich jemand in seiner eigenen Haut wohl fühlt und weiß, was er von einem Mann will”, sagt Brandon, 42.

Benutze Kleidung und Haltung zu deinem Vorteil.
Sie können sofort verführerischer aussehen, indem Sie einfach Ihre Schultern zurückhalten, das Kinn hochziehen und Augenkontakt herstellen. Und vergiss nicht, dass die richtige Kleidung auch dir einen Vorteil verschaffen kann.

“Ich sage nicht, dass alles ausgestellt werden muss, aber ein schmeichelhaftes Kleid kann sehr weit gehen”, sagt Jason, 36 Jahre alt. “Für die meisten Männer spielt es keine Rolle, ob du ein oder zwei Größen größer bist, als du es vorziehst. Wenn wir dich ansehen, wollen wir, was du hast.”

Halten Sie Ihre Online-Profilbilder stilvoll.
Männer mögen Bilder von spärlich bekleideten Frauen schätzen, aber sie neigen eher dazu, eine Frau zu wählen, die subtiler ist, wenn sie es ernst meint. “Manchmal bemerke ich, dass Frauen Bilder von sich selbst veröffentlichen, die zensiert werden sollten. Ich denke, sie ziehen in diesen Fällen den falschen Typ von Mann an”, sagt Marco, 48 Jahre alt. “Ich liebe es, wenn Frauen in ihren Profilbildern mehr der Fantasie überlassen.”

Sag ihm, was du willst.
Wenn du weißt, worauf du stehst und was dich anmacht, sag es ihm, auch wenn es nur auf eine neckische Art und Weise ist…. dass du es tatsächlich wirklich meinst. Entblöße alles, verbal. “Einige Frauen unterschätzen vielleicht die Kraft der Verführung durch Worte. Es gibt nichts Schöneres, als zu hören, was eine Frau will, was sie anmacht…. es bringt einen Mann wirklich dazu, sexuelle Gedanken zu denken”, sagt Bryan, 40 Jahre alt.

Für schüchterne Frauen, rede leise.
Er muss sich nach innen lehnen, um euch zuzuhören, was einen kleinen, intimen Ort für euch beide schafft. “Ich finde stille Frauen super sexy. Es gibt ein wenig Geheimnis, das sehr verführerisch ist”, sagt Darron, 51 Jahre alt.

Vergiss nicht die Kraft einer einfachen Berührung.
Das bedeutet nicht, dass er sich seinen Bizeps schnappt, aber eine kleine Berührung seiner Hand oder seines Knies könnte diesen Funken in ein volles Feuer verwandeln. Der Körper liebt es, berührt zu werden und das lässt nicht nur die Haare an seinem Hals steigen, sondern ist auch etwas spontan, weil er es nicht erwarten wird. Also mit diesem Satz…..

Sei spontan.
Verführerisch zu sein, bedeutet Spontaneität. Nichts ruiniert einen intimen Moment schneller, als Dinge zu überdenken. Wenn du dich sexy fühlst, handle danach. “Meine Tage und Nächte unter der Woche sind so routinemäßig, dass es sehr verführerisch ist, wenn eine Frau mich mit einem unerwarteten Besuch, Wochenendplänen in letzter Minute oder sogar nur einem spontanen Anruf überrascht”, sagt Collin, 29.

Lass die Arroganz und Bosheit an der Tür.
“Ich hasse es absolut, wenn Frauen andere Frauen schlagen, besonders wenn sie sich nicht einmal kennen. Oder, wenn sie besser handeln als du oder dass du sie verdienst. Das ist das Gegenteil von Verführung”, sagt der 39-Jährige Dominick. Dieses verführerische Selbstvertrauen geht es um Intrigen ohne Unehrlichkeit, während das Schlagen anderer Frauen eine Abkehr und ein Zeichen von Unsicherheit sein kann.

Versprechen Sie nicht zu viel und liefern Sie nicht zu wenig.
Während man jemanden auf lange Sicht verführt, kann es etwas mehr Hänseleien erfordern und das Mysterium spielen, nichts frustriert Männer mehr, als mit ihm gespielt und unter falschen Vorwänden hineingeführt zu werden. Denke daran, dass du ihn verführt hast, ohne Spielchen zu spielen.

Teil des Spaßes, mit jemandem zusammen zu sein, ist die, naja, Jagd. Auch wenn ihr beide genau wisst, wo ihr am Ende landet, ist es lohnend und macht Spaß, einen Mann dazu zu bringen, euch zu wollen.

Reife Frauen nackt für private Wichskontakte

Reife Frauen sind genau nach deinem Geschmack und du willst hören, wenn sie sich so richtig intensiv gehen lassen. Wenn die Leidenschaft sie einfach überkommt und sie sich ganz und gar der Lust hingeben wollen? Gefällt es dir, wenn du die Frauen belauschen kannst und selbst dabei diese intensiven Gefühle genießt. Dann ist der Telefonsex doch eigentlich genau das richtige für dich oder? Gerade reife Frauen lassen sich gerne mal so richtig gehen, so dass man voll und ganz auf seine Kosten kommt. Doch Telefonsex ist nicht alles, was du erwarten kannst. Es geht noch viel viel besser und vorallem viel intensiver. Glaubst du nicht? Dann lass es uns an einem Beispiel mal genauer anschauen.

So genießt du den Telefonsex richtig:

Stell dir vor, du kannst einer heißen reifen Frau intensiv zuhören. Sie lässt langsam ihre Hüllen fallen und will sich ganz deinen Wünschen hingeben. Du kannst Sie hören, wie sie immer heißer wird und wie sie dieses Gefühl immer mehr ausnutzt. Das ist schon etwas, was einen richtig die Fantasien in den Kopf bringen kann. Etwas, dass nicht nur heiß macht sondern auch die pure Lust mit sich bringt. Doch neben der Stimme kannst du auch die Person live per Cam sehen. Wie klingt das? Sie muss dir nicht erzählen, was sie gerade tut oder welches Körperteil sie gerade berührt. Du kannst es live mitverfolgen und das die ganze Zeit über. Klingt das nicht noch viel interessanter? Wenn reife Frauen sich nur für dich vor der Cam langsam ausziehen und sich dann ganz den Gelüsten hingeben? Klingt das nicht noch viel geiler als der typische Telefonsex? Wer reife Frauen nackt für private Wichskontakte so richtig intensiv erleben möchte und das auch in vollen Zügen genießen will, der nutzt Livecam Funktion. So wird es noch mehr Spaß und weniger Telefon, wenn du verstehst was damit gemeint ist. Ein so heißes Erlebnis wirst du mit einem normalen Anruf nicht erleben. Doch du denkst, dass ist schon alles? Bei weitem nicht. Denn es gibt eine Funktion, die noch mehr Intensität verspricht. Du willst gerne wissen welche? Na dann lies einmal weiter.

Entdecke alle Funktionen des Live Sex:

Reife Frauen in der Live Cam zu sehen, das ist schon ein Highlight für sich. Aber was könnte die Frauen noch geiler machen als deine Stimme am Telefon? Da fällt dir nichts ein? Na dann schau doch einfach mal in den Spiegel und du wirst die Antwort sehen. Ja, genau du selbst. Frauen sehen auch gerne die Männer mit denen Sie gerade Kontakt haben. Das bringt sie erst so richtig in Fahrt. Dafür gibt es die Cam2Cam Funktion. Hier kannst du den Damen auch selbst zeigen, was du so zu bieten hast und sie auf diese Weise noch mehr anregen. Das klingt doch besonders geil oder? Na klar, dazu gehört auch etwas Mut. Aber mal ehrlich, was man hat kann man auch zeigen oder? Reife Frauen stehen auf diese Art von Kommunikation ganz besonders. Da bleibt keine Hemmung mehr, da kannst du dir sicher sein. Also versuch doch mal diese Art von Telefonsex.

Verbessertes Verfahren bei krebsbedingter Erektionsstörung

Melbourne Chirurgen haben eine minimal-invasive Technik modifiziert, um Männern zu helfen, die nach einer Operation an Prostatakrebs verlorene Erektionsfähigkeit wiederzuerlangen.

Die Operation hatte eine Erfolgsrate von 71 Prozent, wobei zwei Teilnehmer ihre erste Erektion seit 12 Jahren erreichten.

Die in der Europäischen Urologie veröffentlichte Studie ist die erste, die über dieses Verfahren berichtet, das die Fähigkeit zum zufriedenstellenden Geschlechtsverkehr wiederherstellen und die sexuelle Lebensqualität von Männern mit Erektionsstörungen nach einer nervenschonenden oder nicht nervenschonenden radikalen Prostatektomie verbessern kann.

Von den 8500 australischen Männern mit Prostatakrebs, die jedes Jahr eine radikale Prostatektomie haben, erleben mindestens 70 Prozent eine Erektionsstörung. Viele sind sich des Risikos nicht bewusst oder leiden schweigend.

Die Behandlung erfolgt in der Regel mit Injektionen oder einer Prothese, die Nebenwirkungen haben kann. Die verbesserte Technik, die in Brasilien entwickelt wurde, nutzt einen vom Bein des Patienten entfernten Nerv, um die Erektionsfähigkeit wiederherzustellen.

Der Mikrochirurg und Professor für Chirurgie am Department of Surgery der Universität Melbourne, Christopher Coombs, und der Urologe des Monash Medical Centre, David Dangerfield, entwickelten das neue Verfahren.

Professor Coombs, der auch der leitende Autor der Arbeit ist, sagte, dass diese ersten Ergebnisse vielversprechend seien. Diejenigen, die wieder Erektionen erreichen konnten, waren äußerst dankbar – ebenso wie ihre Partner.

“Wir haben uns mit der sexuellen Lebensqualität vor und nach dem Sex beschäftigt. Die Wiederherstellung der Erektionsfunktion hatte einen signifikanten Einfluss auf die Lebensqualität und die Art und Weise, wie die Männer sich selbst empfanden”, sagte Professor Coombs.

“Wenn sie nach 12 Monaten wieder hereinkommen, wissen Sie, ob es funktioniert hat – sie lächeln und ihre Partner auch. Sie finden es toll.”

Eine radikale Prostatektomie kann die Nerven des Penis an dem schwammigen Gewebe, den Korpora cavernosa, verletzen, die für den Beginn einer Erektion verantwortlich sind.

Die Überprüfung erfolgte bei 17 Patienten unter 70 Jahren mit schwerer oder mittelschwerer erektiler Dysfunktion nach der Prostatektomie, die einen Sexualpartner und nicht nachweisbare PSA-Werte (Prostata Specific Antigen) hatten.

Zwischen März 2015 und Oktober 2017 wurden die Männer, deren Median 64 Jahre alt war, einer “End-to-Side”-Operation unterzogen, um den Suralnerv aus dem Bein zu entfernen und ihn an die Seite des größeren Oberschenkelnervs zu transplantieren. Neue Nervenfasern wuchsen dann entlang des Sural-Nerventransplantats in die Corpora cavernosa des Penis.

Alle Patienten vertrugen den 2,5-4-stündigen Eingriff und wurden nach einer Krankenhausübernachtung entlassen. Die Erektionsfunktion wurde bei drei Männern innerhalb von sechs Monaten und bei neun Männern innerhalb von 12 Monaten wiederhergestellt, insgesamt 71 Prozent.

Nach einem Jahr hatten alle 12 mit wiederhergestellter Erektionsfunktion klinisch relevante Verbesserungen ihrer sexuellen Funktion, und 83 Prozent waren weniger von ihren Symptomen betroffen. Von den 12, sieben benötigten keine Medikamente, um die Erektionsfähigkeit zu erreichen, die “ausreichend für eine zufriedenstellende sexuelle Penetration” ist.

Es gab keine Nebenwirkungen außer zwei leichten Wundinfektionen und drei Patienten mit temporärer Quadrizeps-Schwäche, die eine Woche dauerte.

Das End-to-Side-Nerventransplantat wurde erstmals 1903 in einer medizinischen Fachzeitschrift beschrieben, wurde aber erst 1992 wieder verwendet.

Der brasilianische Chirurg Fausto Viterbo begann mit der allgemeinen Anwendung.

Im Jahr 2017 berichtete Professor Viterbo über seinen Einsatz von Nerventransplantaten zur Wiederherstellung der Erektionsfähigkeit bei Männern nach einer Prostatektomie. Professor Coombs und Herr Dangerfield haben seine Technik vereinfacht und möglicherweise verbessert (siehe unten).

Jeanette Reece, Hauptautorin und NHMRC-Forschungsstipendiatin, von der University of Melbourne School of Population und dem Global Health’s Centre for Epidemiology and Biostatistics, hat die Ergebnisse der Patienten unabhängig ausgewertet.

“Die Patienten hatten alle eine verbesserte Lebensqualität”, sagte Dr. Reece. “Zwei erreichten Erektionen, nachdem sie 12 Jahre lang nicht in der Lage waren. Dieses Verfahren ist auch viel weniger invasiv als die traditionelle Alternative der Penisprothese.”

Wie die Technik funktioniert

Bei der neuesten End-to-Side-Technik zur Wiederherstellung der Erektionsfunktion werden zwei Suralnerven aus den Beinen entfernt, die für die volle Beinfunktion nicht benötigt werden. Ein Ende des Nerventransplantats ist am Oberschenkelknochennerv befestigt, das andere in den Corpus cavernosa, den schwammigen Teil des Penis.

Der Suralnerv dient dann als Gerüst (Leitung), ähnlich einem Verlängerungskabel, um regenerierende Nervenfasern vom Oberschenkelknochennerv zum Corpus cavernosa zu transportieren. Nach etwa 12 Monaten setzen neue Nervenenden im Corpus cavernosa einen Neurotransmitter (Acetylcholin) frei, der eine Erektion auslöst.

Der brasilianische Professor Fausto Viterbo berichtete über das End-to-Side-Nerventransplantat zur Wiederherstellung der Erektionsfähigkeit im Jahr 2017. Die Innovation der Melbourne Chirurgen besteht darin, sensorische Nerventransplantate zu entfernen, um kleinere Verletzungen des Oberschenkelknochennervs zu verursachen und die Regeneration zu stimulieren.

Das neue Verfahren zielt darauf ab, dem Penis aufgrund dieser Teilverletzung (Neurotomie) des Oberschenkelknochens mehr Axone (fadenförmiger Teil einer Nervenzelle, entlang dem Impulse geleitet werden) zuzuführen.

Sexuelle Zufriedenheit älterer Menschen über mehr als nur Gesundheit

Kommunikation und eine glückliche Beziehung sind neben der Gesundheit wichtig für die sexuelle Zufriedenheit älterer Menschen, so eine neue Studie, die in PLOS ONE veröffentlicht wurde.

Der sexuelle Ausdruck wird während des gesamten Lebenszyklus immer mehr als wichtig angesehen, um Beziehungen zu pflegen, das Selbstwertgefühl zu fördern und zur Gesundheit und zum Wohlbefinden beizutragen. Obwohl die Angehörigen der Gesundheitsberufe aufgefordert werden, älteren Patienten proaktiver zu helfen, ein zufriedenstellendes Sexualleben zu erreichen, mangelt es eindeutig an Beweisen für die Unterstützung von Praktizierenden.

Unter der Leitung der London School of Hygiene & Tropical Medicine (LSHTM), der University of Glasgow und des UCL untersucht die Studie als eine der ersten, wie Gesundheit, Lebensstil und Beziehungsfaktoren sexuelle Aktivität und Zufriedenheit im späteren Leben beeinflussen können, und untersucht, wie Menschen reagieren und mit den Folgen umgehen.

Die Forscher führten eine Mixed-Methodik-Studie durch, die Umfragedaten aus der dritten National Survey of Sexual Attitudes and Lifestyles (Natsal-3) und Tiefeninterviews mit älteren Männern und Frauen kombiniert. Von den fast 3.500 Personen im Alter zwischen 55-74 Jahren fand die Umfrage heraus, dass jeder vierte Mann und jede sechste Frau von einem Gesundheitsproblem berichtete, das ihr Sexualleben beeinträchtigte. In dieser Gruppe waren Frauen in den letzten sechs Monaten weniger wahrscheinlich als Männer sexuell aktiv (54% vs. 62%), aber ebenso wahrscheinlich mit ihrem Sexualleben zufrieden (42% vs. 42%).

Follow-up-Interviews mit einer Stichprobe von Teilnehmern ergaben, dass es für ältere Menschen schwierig war, die Auswirkungen einer abnehmenden Gesundheit von denen zunehmenden Alters zu trennen. Die Krankheit beeinträchtigte die sexuelle Aktivität in vielerlei Hinsicht, aber vor allem beeinflusste sie, ob Einzelpersonen einen Partner hatten, mit dem sie Sex haben konnten. Einige ältere Menschen akzeptierten es mehr als andere, kein Sexualleben zu haben.

Für diejenigen in einer Beziehung war die sexuelle Zufriedenheit stark mit der Qualität der Kommunikation mit ihrem Partner und der Zufriedenheit mit ihrer Beziehung verbunden. Die Auswirkungen von Gesundheitsproblemen waren nicht immer negativ; einige Männer und Frauen mussten mit neuen Formen der sexuellen Aktivität experimentieren, und ihr Sexualleben verbesserte sich dadurch.

Natsal-3 ist die größte wissenschaftliche Studie über sexuelle Gesundheit und Lebensstile in Großbritannien. Die von LSHTM, UCL und NatCen Social Research durchgeführten Studien werden seit 1990 alle 10 Jahre durchgeführt und umfassen bisher Interviews mit mehr als 45.000 Menschen.

Bob Erens, Lead-Autor und Associate Professor an der LSHTM, sagte: “Die Auswirkungen der Gesundheit auf die sexuelle Aktivität und Zufriedenheit in unserem Alter sind wichtig, aber nur wenige Studien haben den Zusammenhang zwischen den beiden untersucht.

“Gesundheit kann das Sexualleben eines Individuums auf verschiedene Weise beeinflussen, vom Haben oder Finden eines Partners bis hin zu körperlichen und psychologischen Einschränkungen des sexuellen Ausdrucks.

“Wir haben festgestellt, dass nicht viele Menschen, die von Problemen oder mangelnder Zufriedenheit berichteten, Hilfe suchten. Obwohl dies eine individuelle Entscheidung sein könnte oder wegen eines wahrgenommenen Mangels an Unterstützung, ist es wichtig, dass sich der Einzelne in der Lage fühlt, Anfragen an Angehörige des Gesundheitswesens zu richten. Insbesondere die Diskussion von Problemen kann oft dazu führen, dass die zugrunde liegenden medizinischen Bedingungen identifiziert werden.”

Obwohl einige Personen, mit denen das Forschungsteam sprach, nicht davon betroffen waren, nicht sexuell aktiv zu sein, schien es wichtig zu sein, dass Angehörige der Gesundheitsberufe sensible Anfragen an Patienten richten, die möglicherweise Hilfe in Anspruch nehmen möchten, was zu erheblichen Verbesserungen ihres Wohlbefindens und ihrer Lebensqualität führen kann.

Kirstin Mitchell, Co-Autorin und Senior Research Fellow in Social Relationships and Health Improvement an der University of Glasgow, sagte: “Wir sehen zahlreiche, miteinander verbundene Faktoren, die die sexuelle Aktivität bei älteren Menschen beeinflussen. Gesundheitsschwäche kann die Stimmung, die Mobilität und die Partnerbeziehung beeinflussen, was wiederum die sexuelle Aktivität beeinflusst. Medikamente, die aufgrund gesundheitlicher Probleme eingenommen werden, stellen oft das Problem dar.

“Die Studienergebnisse deuten darauf hin, dass pharmakologische Ansätze wie Viagra nicht immer zur Lösung sexueller Probleme beitragen, die im weiteren Kontext des Lebens älterer Menschen gesehen werden müssen.”

Die Autoren erkennen die Grenzen der Studie an, einschließlich der Tatsache, dass Natsal eine obere Altersgrenze von 74 Jahren hatte, und so ist die Studie nicht in der Lage, die sexuelle Gesundheit und das Wohlbefinden von Menschen im höheren Alter zu beschreiben.

Natsal-3 ist die größte und umfassendste Studie über sexuelle Einstellungen und Lebensstile in der Welt und ist eine wichtige Datenquelle für die Politik der sexuellen und reproduktiven Gesundheit in Großbritannien. Natsal-3 wurde vom Medical Research Council und dem Wellcome Trust finanziert, mit zusätzlichen Mitteln aus dem UK Research and Innovation und dem Department of Health and Social Care.

Binge eating und Rauchen im Zusammenhang mit Mobbing und sexuellem Missbrauch

Menschen, die jemals unter Mobbing oder sexuellem Missbrauch gelitten haben, haben eine geringere Lebensqualität als Menschen, die mit chronischen Erkrankungen wie Herzkrankheiten, Diabetes, Depressionen oder schwerer Angst leben, hat eine neue Studie der University of Adelaide herausgefunden.

Sie sind auch viel wahrscheinlicher, dass sie schädliche Verhaltensweisen wie Raucherabhängigkeit und Binge-Eating zeigen.

Die in der BMC Public Health veröffentlichte Studie untersuchte rund 3000 Südaustralier, die an persönlichen Interviews teilnahmen, indem sie das Alter von Beginn und Dauer von Mobbing und sexuellem Übergriff sowie deren Ergebnisse während der Heiminterviews mit Hilfe von Selbstauszeichnungsfragen maßnahmen.

Die Studie umfasste Teilnehmer aller Altersgruppen, städtischer und ländlicher Gebiete sowie der sozioökonomischen Ebene, die in Südaustralien leben.

“In Australien hat fast die Hälfte aller Erwachsenen Mobbing erlebt und 10% haben irgendeine Form von sexuellem Missbrauch erlebt, und diese Erfahrungen haben langfristige Auswirkungen auf schädliches Verhalten, Depressionen und Lebensqualität gehabt”, sagt Dr. David Gonzalez-Chica von der medizinischen Fakultät der University of Adelaide.

Während 60-70% dieser Missbrauchsformen in der Kindheit oder Jugend auftraten, waren sie später im Leben mit schlechteren Ergebnissen verbunden.

“Sexueller Missbrauch und Mobbing standen im Zusammenhang mit schädlichen Verhaltensweisen wie Tabakabhängigkeit und Esssucht, Antidepressiva und verminderter Lebensqualität”, sagt Dr. Gonzalez-Chica.

“Diejenigen, die unter Mobbing und sexuellem Missbrauch zu leiden hatten, waren dreimal häufiger Binge Eaters als Menschen, die diese Formen des Missbrauchs noch nie erlebt hatten.

“Der Einsatz von Antidepressiva war bis zu viermal wahrscheinlicher und die Abhängigkeit vom Rauchen war doppelt so häufig.”

Wenn jemand zwei oder mehr nachteilige Folgen hatte (Rauchabhängigkeit, Binge-Essen, Antidepressiva-Konsum und eine geringere Lebensqualität), lag die Wahrscheinlichkeit, dass er Mobbing und/oder sexuellen Missbrauch erlitten hatte, zwischen 60-85%.

“Über eine Erfahrung von Mobbing oder sexuellem Missbrauch in einem persönlichen Gespräch zu sprechen, ist wegen der Sensibilität dieser Fragen sehr kompliziert”, sagt Dr. Gonzalez-Chica.

“Die Studie zeigte, dass es möglich ist, solche kurzen, aber gut strukturierten Fragen anstelle von langen Fragebögen zu verwenden, um diese Fragen zu untersuchen.

Dies ist besonders relevant für Arzttermine, bei denen die Zeit für die Untersuchung so vieler verschiedener Ergebnisse begrenzt ist.

“Wenn ein Arzt einen Patienten mit mehreren schädlichen Verhaltensweisen findet – wie z.B. Raucherabhängigkeit und Binge-Eating – der depressiv ist und eine geringere Lebensqualität hat, sollte er in Betracht ziehen zu untersuchen, ob diese Patienten Opfer von Mobbing und/oder sexuellem Missbrauch wurden, da es nach unseren Ergebnissen sehr wahrscheinlich ist, dass sie unter diesen Formen des Missbrauchs gelitten haben.

“Die Identifizierung von Überlebenden beider Formen von Missbrauch ist wichtig, um Unterstützung zu leisten und schwerwiegendere psychische und physische Folgen wie Selbstmord zu reduzieren.”

Jede vierte Frau in den Kliniken für sexuelle Gesundheit berichtet von Zwang in ihrem reproduktiven Leben.

Diese “Fortpflanzungskontrolle” kann nicht nur nicht aktiv entscheiden, ob sie Verhütungsmittel einsetzt oder eine Schwangerschaft beginnt oder fortsetzt, sondern auch in Form einer “Verhütungssabotage”, die die verdeckte Entfernung eines Kondoms während des Geschlechtsverkehrs beinhaltet, was die Zustimmung außer Kraft setzt, wie die Forschung zeigt.

Das Konzept der reproduktiven Zwangskontrolle über die reproduktive Autonomie von Frauen durch andere – wurde erstmals 2010 beschrieben.

Die Studienautoren wollten die verfügbaren Erkenntnisse bis 2017 aktualisieren und das Spektrum der Aktivitäten erweitern, um familiären Druck und kriminelles Verhalten wie Sexhandel und Ausbeutung einzubeziehen.

Sie durchsuchten daher relevante Datenbanken der medizinischen und sozialwissenschaftlichen Forschung und betrachteten die Erfahrungen von Frauen mit der Beeinträchtigung ihrer reproduktiven Autonomie.

Sie fanden heraus, dass die Praxis weit verbreitet ist, wobei bis zu jede vierte Frau in Kliniken für sexuelle und reproduktive Gesundheit über Zwang in ihrem reproduktiven Leben berichtet.

Jüngere Frauen und in den USA schwarze und rassische Minderheitenfrauen scheinen besonders anfällig zu sein, wie die Forschung zeigt.

Und in einigen Kulturen können die größere Familie und insbesondere ältere weibliche Verwandte die Kontrolle über die reproduktive Entscheidungsfindung haben, die von der Gesellschaft unterstützt wird.

Die reproduktive Kontrolle umfasst ein breites Spektrum von Verhaltensweisen, von Überzeugungsarbeit über emotionale Erpressung bis hin zu bedrohter oder tatsächlicher Untreue und körperlicher Gewalt. Es wird überwiegend von männlichen Partnern, aber auch von größeren Familien- und kriminellen Banden begangen, wie die Beweise zeigen.

Dazu gehört, dass man keine Entscheidungen über das Entstehen einer Schwangerschaft treffen darf und eine Schwangerschaft fortsetzt oder beendet, sowie Sabotage von Verhütungsmitteln. Letzteres interagiert und überschneidet sich mit sexuellem Zwang und Gewalt und hebt die Zustimmung effektiv auf, sagen die Studienautoren.

Beispiele für Verhütungssabotage sind ein männlicher Partner, der darüber lügt, dass er den Schnippsel” (Vasektomie) hatte; die Weigerung, die Verwendung von Verhütungsmitteln zuzulassen; die gewaltsame Entfernung von Verhütungsmitteln; das Unterlassen des Entzugs beim Sex; das Durchstechen von Kondomen oder anderen Barrieremethoden; und das Wegwerfen/Verstecken von Verhütungsmitteln.

Und es beinhaltet das “Stealthing”, bei dem ein Kondom beim Sex heimlich entfernt wird, und am anderen Ende des Spektrums, das Essen und Trinken mit Mitteln, von denen bekannt ist, dass sie Abtreibung induzieren.

Die negativen Folgen sind vielfältig: Untergrabung der Verantwortung für den Gebrauch von Verhütungsmitteln; unbeabsichtigte oder unerwünschte Schwangerschaft; ein höheres Abtreibungsrisiko; höhere Testraten für sexuell übertragbare Infektionen und Schwangerschaften sowie Anträge auf Notfallverhütung.

Frauen können selbst reagieren, indem sie über ihren Gebrauch von Verhütungsmitteln, Schwangerschaftstests usw. lügen und Schaden anrichten, wenn sie versuchen, den Gebrauch von Verhütungsmitteln in einer gewalttätigen Beziehung auszuhandeln.

Aber sie sind sich nicht immer bewusst, dass sie einer reproduktiven Kontrolle unterworfen sind, insbesondere wenn dies nicht von körperlicher oder sexueller Gewalt begleitet wird, sagen die Studienautoren.

“Der Grad der Kontrolle, den ein männlicher Partner haben kann, variiert von leicht bis extrem. Mildere Kontrollmengen dürfen vom Opfer nicht als ungesund oder missbräuchlich empfunden werden. Frauen in einer langfristigen Beziehung können sich an ein hohes Maß an reproduktiver Kontrolle gewöhnen”, schreiben sie.

Die Angehörigen der Gesundheitsberufe spielen eine Schlüsselrolle bei der Aufdeckung und Verhinderung dieser Form von missbräuchlichem Verhalten, sagen sie, und fordern mehr internationale Forschung, um dies zu steuern.

“Insbesondere ist mehr Forschung über die nicht-physischen Elemente missbräuchlicher Beziehungen erforderlich und wie man sich der Zwangskontrolle widersetzen kann”, schlagen sie vor.

Bitte folgen Sie und mögen Sie uns

RSS
Follow by Email
Facebook
Google+
https://www.pointoferotic.com">
Twitter

Neuesten Nachrichten

Kategorien